11 Bilder aus der Dokumentation „SPEED“

 

Wir sparen ständig Zeit. Trotzdem haben wir am Ende immer weniger davon. Warum eigentlich?. Im Takt der elektronischen Kommunikationsmittel hetzen wir von einem Termin zum anderen. Doch für die wirklich wichtigen Dinge, wie Freunde, Familie scheint die Zeit nicht mehr zu reichen. Wer oder was treibt diese Beschleunigung eigentlich an? Ist sie ein gesellschaftliches Phänomen oder liegt alles nur am mangelhaften Zeitmanagement des Einzelnen?

In seinem Kinodokumentarfilm SPEED – AUF DER SUCH NACH DER VERLORENEN ZEIT begibt sich der Filmemacher und Autor Florian Opitz auf die Suche nach der verlorenen Zeit. Wo ist nur die Zeit geblieben, die wir mühsam mit all den neuen Technologien und Effizienzmodellen eingespart haben? Opitz begegnet Menschen, die die Beschleunigung vorantreiben und solche, die sich trauen, Alternativen zur allgegenwärtigen Rastlosigkeit zu leben. Er befragt Zeitmanagement-­‐Experten, Therapeuten und Wissenschaftler nach Ursachen und Auswirkungen der chronischen Zeitnot. Er trifft Unternehmensberater und Akteure, die im internationalen Finanzmarkt aktiv sind, die an der Zeitschraube drehen. Und er lernt Menschen kennen, die aus ihrem ganz privaten Hamsterrad ausgestiegen sind und solche, die nach gesellschaftlichen Alternativen suchen. Auf seiner Suche entdeckt er: ein anderes Tempo ist möglich, wir müssen es nur wollen.

 

 

Zwischen Moderne und Tradition. Ein Mönch in Bhutan.

 

Zeit ist Geld. Die unerbittliche Mahnung am Finanzplatz London.

 

Urbane Raserei. Stadtverkehr auf drei Ebenen in Tokio.

 

Rädchen im Beschleunigungssystem – wie Figuren in der Spielzeuglandschaft.

 

Nachrichten in Echtzeit. Im Newsroom von Reuters.

 

Nachrichten beeinflussen die Finanzmaärkte. Im Kontrollraum von Thomson Reuters.

 

Metropolis 2012

 

Krebsgeschwür für den Planeten. Der beschleunigte Kapitalismus und seine Folgen.

 

Geschäfte in Milli-Sekunden. Das Multi-Milliardenspiel der Finanzmärkte findet nicht mehr auf dem Börsenparkett, sondern auf Servern statt.

 

Gegen die Diktatur der Uhr. Plädoyer für ein selbstbestimmtes Leben an einer Berliner Hauswand.

 

Der so genannte Black-Box Handel – Computer handeln untereinander in Millionstel-Sekunden ohne menschliche Intervention.

 

Bildmaterial Copyright: Camino Filmverleih

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.