Schlagwort: Til Schweiger

Til Schweiger als Max Fischer und Luna Schweiger als Nina

 

Die 15-jährige Nina war Zeugin eines Mordes, den der skrupellose Waffenhändler Backer begangen hat. Deshalb beauftragt die Staatsanwaltschaft den ehemaligen KSK-Soldaten Max Fischer, Ninas Leben zu schützen, denn Backer will Nina unbedingt aus dem Weg räumen. Weil Backer offenbar einen Maulwurf bei der Staatsanwaltschaft bezahlt, kann Max niemandem mehr vertrauen: Er muss mit Nina vor seinen Polizeikollegen ebenso fliehen wie vor Backers Killern. Die Waise Nina hat eine schwere Jugend hinter sich und traut keinem Erwachsenen mehr – Einzelgänger Max hat dafür Verständnis, ist aber auf Ninas Unterstützung angewiesen, wenn er sie retten soll. Die lebensgefährliche, schier ausweglose Situation schweißt die beiden zusammen – sie freunden sich an und finden Zuflucht bei Rudi, Max’ bestem Freund aus Kriegszeiten. Und als die Staatsanwältin Sara erfährt, dass ihr Ex-Freund Max Ninas Leben auf eigene Faust schützt, ist auch sie bereit, den beiden auf ihrer Flucht zu helfen. Doch weder Rudi noch Sara können verhindern, dass Backers Männer die Fährte wieder aufnehmen.

 

 

Max (Til Schweiger), ehemaliger KSK Soldat, muss Nina (Luna Schweiger),Vollwaisin und einzige Zeugin eines furchtbaren Verbrechens, beschützen. Beide sind auf der Flucht vor einem übermächtigen Gegner (Heiner Lauterbach), der nur ein Ziel hat: Nina zu töten. Auf der Flucht nähern sich Max, der ein Einzelgänger ist und Nina, die in ihrem kurzen Leben noch nie einem Erwachsenen vertraut hat, an. Aus anfänglicher Distanz wird Freundschaft. Aus Unsicherheit wird Vertrauen. Max beschützt Nina und Nina beschützt Max. In einer schier auswegslosen Situation finden die beiden Zuflucht, zuerst bei Max besten Kameraden aus Kriegszeiten Rudi (Moritz Bleibtreu) und schliesslich bei Max grosser Liebe Sara (Karoline Schuch). Max Ex-Freundin, die mittlerweile als Staatsanwältin arbeitet, setzt mit den beiden die Flucht fort. Es kommt zu einem fulminanten Showdown, bei dem wir nicht wissen, ob unsere Protagonisten überleben werden.